KREATIV UND INDIVIDUELL

Methode

Die neue Leichtigkeit im Spracherwerb

Die Sprachdramaturgie (PDL) lebt von der lebendigen, gesprochenen Sprache: Intonation, Melodie und Rhythmus. Allein Ihr Ausdruckswunsch steht im Mittelpunkt. Kein Lehrwerk, keine vorgegebene Progression. Wir arbeiten mit Lautübungen, Gedichten, Bildern und szenischen Sequenzen. Wir hören und sprechen, schreiben und lesen. Alles baut auf Ihren Vorschlägen auf, die von mir sprachlich aufbereitet werden. Wir arbeiten in Bewegung, auf Matten und Sitzkissen am Boden oder auf Stühlen. Wir arbeiten ganzheitlich: Kopf und Körper, Stimme und Geste, Herz und Verstand.

Über zehn Jahre Lehrtätigkeit in der Erwachsenenbildung zeigten mir immer mehr die Grenzen vom Unterricht mit Lehrwerken und Zielvorgaben, die keinem Teilnehmer gerecht werden. Die Schnellen werden ausgebremst, die Langsamen kommen nicht nach. 
Nachdenklich macht mich auch die Erfahrung aus Erzähl-Werkstätten und acht Jahren sprachfördernden Ferienlagern mit Grundschülern: die Stillen haben oft noch das Nachsehen im System und die Kreativität ist aufgrund überfrachteter Lehrpläne mehr denn je in Gefahr.

Die Ausbildung in der Sprachdramaturgie schenkte mir endlich eine Methode, die allen gerecht wird. Jeder in seinem Rhythmus, jeder in seinem Tempo – es funktioniert. Egal, ob Kinder oder Erwachsene, der Mensch steht im Mittelpunkt, kein Lehrwerk oder Lehrplan. Probieren Sie es aus!

Ergänzend verwende ich optional die Sprach-Apps von Gymglish (erster Monat gratis bei Buchung) sowie Deutschfuchs (gratis für die Dauer des Kurses) für zusätzliche Grammatikübungen im eher klassischen Format, die Sie in den Zwischenzeiten zu Hause, im Bus oder am See in kurzen Einheiten benutzen können. Die wertvolle Kurszeit nutze lieber ich für das, was nicht allein zu Hause geht.

PROBESTUNDEN SIND JEDERZEIT MÖGLICH – ICH FREUE MICH AUF SIE!


Wenn du immer wieder das tust, was du schon immer getan hast, dann wirst du immer wieder das bekommen, was du schon immer bekommen hast. Wenn du etwas Anderes haben willst, tu etwas Anderes!

Nach Paul Watzlawick